Jupiter European Growth

Europäische Unternehmen mit weltweiter Präsenz
Europa ist eine der wichtigsten Wirtschaftsregionen der Welt mit vielen globalen Marktführern und einer Vielzahl kleinerer und mittelgroßer Nischenunternehmen. In einem gut diversifizierten Anlageportfolio sollten europäische Aktien daher nicht fehlen.

Mit dem Jupiter European Growth erhalten Investoren Zugang zu einem konzentrierten Portfolio herausragender Qualitätsunternehmen mit überdurchschnittlichem Renditepotenzial. Diese Unternehmen verbinden europäische Traditionen mit einer zumeist weltweiten Präsenz.

Co-Manager Mark Nichols und Mark Heslop verwalten den Fonds gemeinsam mit Fondsmanager Phil Macartney und Assistant-Fondsmanager Sohil Chotai. Nikisha Mistry unterstützt das Fondsmanagementteam als Analystin. Das Team zeichnet sich durch eine hohe kognitive Diversität aus und verfolgt einen disziplinierten und wiederholbaren Investmentprozess, der zu einem permanenten Wettbewerb um Kapital führt. Alle Mitglieder des Teams sind auch Unternehmensanalysten.
Europäische Unternehmen mit weltweiter Präsenz
Anlagen in Unternehmen, nicht Staaten

Europas politische und wirtschaftliche Situation mag man unterschiedlich bewerten. Aber Aktienanleger kaufen keine Staaten, sondern Unternehmen – und in Europa finden sich einige der besten Unternehmen der Welt. Das Fondsmanagementteam legt das Anlagevermögen der Investoren in hochklassige, weltweit tätige Unternehmen an, deren langfristiger Erfolg nicht nur vom Wachstum der europäischen Wirtschaft abhängt.

Anlagen aus Überzeugung
Das European Growth Team hat die Freiheit, nur in die besten europäischen Unternehmen zu investieren. Durch die ausschließliche Fokussierung auf Aktien, von denen das Fondsmanagement wirklich überzeugt ist, ergibt sich ein konzentrierten Portfolio mit rund 35 bis 45 Positionen.
Die Natur des Wettbewerbs

Ein umfassendes Verständnis der branchenspezifischen Wettbewerbsparameter ist von zentraler Bedeutung für den langfristigen Ansatz des Teams. Branchen, in denen viele Unternehmen ein ähnliches Produkt verkaufen, sind häufig sehr umkämpft, wodurch die Produkte zur Massenware werden und die langfristige Kapitalverzinsung nur noch dürftig ausfällt. In Branchen mit natürlichem Monopol wiederum hängt die Profitabilität der Unternehmen häufig von der jeweiligen Regulierungsbehörde ab. Irgendwo in der Mitte zwischen beiden Extremen findet das Team Branchen mit oligopolistischen Strukturen und guten Voraussetzungen für eine nachhaltige Profitabilität. Unternehmen, die ihre Cashflows dauerhaft steigern können, können auch mehr Geld in das eigene Wachstum investieren – und so höhere Anlagerenditen erzielen, die nicht dem Wettbewerb zum Opfer fallen.

Qualitätsunternehmen mit Wachstumspotenzial
Das European Growth Team setzt auf Unternehmen, die von hohen Eintrittsbarrieren, nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen und einer attraktiven Branchenstruktur profitieren. Sie investieren in diese starken Qualitätsunternehmen und setzen auf kumulierte langfristige Wertsteigerungen aus der renditestarken Wiederanlage von Kapital. Diese ist ein wesentlicher Treiber des Unternehmenswerts und langfristig attraktiver Wertzuwächse für die Aktionäre des Unternehmens.

Das Team ist davon überzeugt, dass ein wirklich gutes Verständnis von Aktienrenditen ein umfassende Unternehmensanalysen erfordert. Die langfristige Wertentwicklung einer Aktie hängt von den wirtschaftlichen Grundlagen des Unternehmens und seiner Branche ab, nicht von Handlungen makroökonomischer Akteure wie Zentralbanken, Regierungen oder Aufsichtsbehörden.

Ein weiteres entscheidendes Kriterium ist ein kompetentes Managementteam, dessen Interessen auf die der Aktionäre abgestimmt sind. ESG-Faktoren (Environmental, Social and Governance – Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung) werden in jeder Phase des Investmentprozesses berücksichtigt – von der Anlageentscheidung über das regelmäßige Monitoring bis hin zum kritischen Dialog mit den Unternehmen.
Quellen nachhaltiger Wettbewerbsvorteile
Quellen nachhaltiger Wettbewerbsvorteile*
Source: Jupiter
Identifizierung struktureller Wachstumschancen
Der zeitintensive Investmentprozess des European Growth Teams beginnt mit der Identifizierung von Unternehmen mit starken Geschäftsmodellen, die von strukturellem Wachstum profitieren, nachhaltige Kapitalrenditen erwirtschaften und erstklassig geführt werden. Das Team hält Ausschau nach echten Wachstumsunternehmen, die langfristig auf der Gewinnerseite stehen. Derartige Unternehmen zu identifizieren ist deutlich schwieriger und aufwändiger, als man vielleicht meint, und setzt ein fundiertes Verständnis des Branchenumfelds und der Geschäftsmodelle voraus. Das Team nutzt die vielen Ineffizienzen am europäischen Markt. So kann es immer wieder Unternehmen auftun, deren langfristiges Potenzial vom Markt noch nicht erkannt worden ist. Da das Team permanent Ausschau nach neuen, noch besseren Ideen hält, müssen sich auch die bereits umgesetzten Ideen ihren Platz im Portfolio immer wieder neu verdienen.
In Europa gibt es auch herausragende kleinere Unternehmen
n einer wachstumsschwachen Welt können sich Investoren mit Anlagen in europäische Nebenwerte gezielt in Marktsegmenten mit strukturellem Wachstum engagieren. Viele kleinere europäische Unternehmen sind Weltmarktführer in ihrer hochspezialisierten Marktnische. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier.
Verantwortungsbewusster Umgang mit dem Kapital der Kunden: Umwelt, Soziales & gute Unternehmensführung
Eine gute Gesellschaft strebt einen sinnvollen Einsatz des durch Kapital aufgebauten Vermögens an. Daher werden in jeder Phase des Investmentprozesses auch Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren berücksichtigt. Mark Nichols, Mark Heslop und ihre Kollegen verfolgen einen aktiven ESG-Ansatz. Auf Grundlage der Annahme, dass selbst die besten Unternehmen immer noch besser werden möchten, pflegen sie – häufig abseits der Öffentlichkeit – einen aktiven Austausch mit den Managementteams der Unternehmen. Dabei werden sie vom erfahrenen Corporate-Governance-Team von Jupiter unterstützt. Das europäische Team betrachtet ESG-Elemente als wichtige Bausteine einer langfristigen Wertsteigerung. Es untersucht, inwieweit die Unternehmenspolitik auf die Interessen der Aktionäre abgestimmt ist, und investiert nur in Unternehmen, deren Managementteams es kennengelernt hat.

Jupiter Pan European Smaller Companies

In Europa gibt es herausragende kleinere Unternehmen

In einer wachstumsschwachen Welt können sich Investoren mit Anlagen in europäische Nebenwerte gezielt in Marktsegmenten mit strukturellem Wachstum engagieren. Viele kleinere europäische Unternehmen sind Weltmarktführer in ihrer hochspezialisierten Marktnische.

 

Mark Heslop, Lead Manager des Jupiter Pan European Smaller Companies, ist davon überzeugt, dass sein Team mit seinen fundierten Analysen und seinem umfassenden Verständnis der Wertschöpfungsfaktoren von Unternehmen herausragende Anlagemöglichkeiten auftun kann.

Kleinere Unternehmen, versteckte Perlen
In einer wachstumsschwachen Welt bieten kleinere europäische Unternehmen Investoren eine sehr attraktive Kombination aus einem gezielteren Engagement in strukturellem Wachstumsbereichen und der gleichzeitigen Vermeidung der höheren Komplexität und Bürokratie, die größere Unternehmen häufig kennzeichnen. Viele kleinere europäische Unternehmen sind Weltmarktführer in ihrer hochspezialisierten Marktnische. Anders als einige größere und häufig schwerfälligere Unternehmen sind viele kleinere europäische Firmen inhabergeführt und investieren instinktiv langfristig. Hinzu kommen zwei weitere attraktive Eigenschaften: Zum einen werden viele europäische Nebenwerte nur von wenigen Analysten beobachtet. Zum anderen können diese Unternehmen dank ihrer kleineren Größe schneller wachsen als Megacaps.
Warum kleinere Unternehmen?
Why smaller companies?
Kleinere Unternehmen sind tatsächlich alles andere als ‚klein‘. Jupiter definiert kleinere europäische Unternehmen als Firmen, die zum Anlagezeitpunkt eine geringere Marktkapitalisierung haben als das 300. Unternehmen im FTSE World Europe Index (rund 10 Mrd. €). Dadurch ergibt sich ein Universum mit mehr als 1.100 investierbaren, an europäischen Börsen notierten Aktien.
Hochwertige europäische Unternehmen
Mark Heslop und sein Team verfolgen einen Bottom-up-Ansatz, um Aktien von Unternehmen zu selektieren, die folgende Merkmale aufweisen:

  • differenzierte, weltweit gefragte Produkte oder Dienstleistungen
  • überzeugende Geschäftsmodelle, die von strukturellen globalen Wachstumstrends profitieren
  • die Fähigkeit, sich schnell auf neue Gegebenheiten einzustellen und von Veränderungen zu profitieren
  • eine nachhaltig hohe Rendite auf das investierte Kapital
  • die regionale oder globale Marktführerschaft in ihren Märkten
  • erstklassige Managementteams, deren Interessen mit denen der Aktionäre abgestimmt sind
  • eine Fokussierung auf langfristige Cashflows an Stelle kurzfristiger Profite
  • einen aktiven Austausch mit den Investoren, um ihre ESG-Performance zu verbessern
Umfassende Erfahrung
Kunden profitieren von Mark Heslops langjähriger Erfahrung und Erfolgsbilanz im Management europäischer und globaler Nebenwertestrategien. Bei der Suche nach versteckten Perlen, die vom Markt häufig unterschätzt werden und auf der Beobachtungsliste der Analysten weit unten stehen, hat sich sein Investmentansatz wiederholt sehr bewährt. Der Fonds enthält nur Aktien, von denen das Team wirklich überzeugt ist. Der Teamansatz sorgt für eine konsequente Anwendung der Anlagephilosophie auf das unterste Fünftel der europäischen Aktienmärkte. Das Ergebnis ist ein breit diversifizierter und zugleich fokussierter Fonds mit rund 50 bis 60 Positionen.

Die aus diesen sorgfältig ausgewählten Positionen erzielte Wertsteigerung ergibt sich aus der Fähigkeit der Unternehmen, ihre Kapitalrendite langfristig zu steigern – nicht aus vielleicht nur vorübergehenden Neubewertungen oder Turnaround-Situationen. Eine Folge dieses Kaufen-und-Halten-Ansatzes ist ein geringer Portfolioumschlag.

Wichtige Hinweise

Markt- und Wechselkursschwankungen können dazu führen, dass der Wert von Anlagen steigt oder fällt, und es ist möglich, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile nicht den vollen Anlagebetrag zurückerhalten.

Der Fonds hält eine kleine Anzahl von Positionen und ist somit mehr Risiken ausgesetzt als Fonds, die ihre Investments über eine größere Anzahl von Anlagewerten streuen. Angelegt wird vornehmlich in Aktien, und deshalb sind stärkere Schwankungen des Anteilspreises zu erwarten als bei Fonds, die ausschließlich in Anleihen und/oder Geldmarktpapiere investieren. Die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und der aktuelle Verkaufsprospekt sind auf Anfrage bei Jupiter erhältlich. Der Fonds kann über 35% seines Vermögens in Wertpapieren anlegen, die von einem Staat des EWR emittiert oder garantiert werden.

Das Team

Jupiter European Growth Team

Mark Nichols – Vor seinem Wechsel zu Jupiter managte Mark Nichols europäische Aktienportfolios bei Columbia Threadneedle und davor bei BMO Global Asset Management (F&C). Seine Investmentkarriere begann er 2001 im European Equities Team bei Invesco.

 

Mark Heslop – Mark Heslop kam im September 2019 als Fondsmanager für europäische Aktien und Nebenwertespezialist zu Jupiter. Vor seinem Wechsel zu Jupiter war er elf Jahre lang als Aktienfondsmanager bei Columbia Threadneedle tätig, wo er einen globalen und einen europäischen Nebenwertefonds betreute. Seine Investmentkarriere begann er 1999 als Analyst für Chemie- und Industriewerte bei Citi.

 

Phil Macartney – Phil Macartney ist seit 2020 bei Jupiter und Fondsmanager im European Equities Team. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen war er fünf Jahre lang bei Columbia Threadneedle als Fondsmanager im UK Equities Team tätig. Phil Macartney begann seine Investmentkarriere 2008 als Researchanalyst für europäische Aktien bei Moore Capital LP.

 

Sohil Chotai – Sohil Chotai kam im Oktober 2019 als Assistant-Fondsmanager zu Jupiter. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen war er Analyst und stellvertretender Fondsmanager im European Equity Team von Columbia Threadneedle, wo er Mark Heslop und Mark Nichols im Management europäischer Nebenwerte- und Growth-Strategien unterstützte. Er begann seine Karriere als Teilnehmer des Graduate-Programms von M&G Investments.

 

Nikisha Mistry – Nikisha Mistry kam im Juli 2020 als Analystin im European Equities Team zu Jupiter. Vor ihrem Eintritt in das Unternehmen war sie bei Merian Global Investors tätig, wo sie ihre Investmentkarriere als Aktienanalystin für die European ex-UK Smaller Companies Strategy begann. Sie hat einen Abschluss in Volkswirtschaftslehre und Management von der Oxford University.